<
BuiltWithNOF

Da alle Suggestionen zielgerichtet wirken, gilt dieses natürlich auch im Mund-und Gesichtsbereich. Der Zahnarzt hat sehr gute Voraussetzungen für eine wirkungsvolle Untermauerung der Analgesie.

Allgemein lassen sich die Zahnärztlichen Hypnosen auf folgende Zielstellungen ausrichten:

1. Allgemeine Behandlungsvoraussetzungen: Angstabbau,  Entspannung des Patienten, stärkere Gesundheitsorientierung des Zahnarztes im Sinne der Prophylaxe (z.B. Zahnpflege, regelmässige Kontrolle)

2. Spezielle Behandlungsvoraussetzungen: Relaxation der Gesichtsmuskeln, Kontrolle von Speichelfluss und Blutungen, Kontrolle von Würgeanfällen, Kreislaufkontrolle, Schmerzbewältigung und dementsprechende prä - bzw -posttherapeutische Analgesie

3. Operativer Bereich: Analgesie und Anästhesie, Verbesserung der Wundheilung

4. Behandlung von Problempatienten: Behandlung von Oralaphten und Ulzerationen im Mundbereich, Einwirkung auf problematische Mundhygiene, Steuerung von, Schmerzdysfunktionen, Behandlung von Prothesenunverträglichkeit.

zurück

 

 

zurück zur Hauptseite          

<