<
BuiltWithNOF

Um uns die Bedeutung der Klinischen Hypnose für die Beeinflussung des menschlichen Immun-und Hormonsystems zu verständigen, müssen wir einige hirnbiologische Zusammenhänge darstellen. Die folgende Abbildung verdeutlicht, welche Hirnbereiche für unser Immun-und Hormonsystem zuständig sind.

Bild1

Übersicht die endokrinen Drüsen:
1  Zirbeldrüse
2  Hypophyse
3  Schilddrüse und Nebenschilddrüsen
4  Thymus
5  Nebenniere
6  Pankreas
7  Ovar
8  Hoden

 

Da wir innerhalb der Klinischen Hypnose mit den subcortikalen Hirnzentren Amygdala, Thalamus und Kortex  arbeiten, wollen wir in einem weiteren Schema veranschaulichen, auf welche hormonalen und immunologischen Prozessen diese Hirnbereiche wirken:

Bild2

Wenn wir uns dazu mit dem Konzept der Amygdala-Kontrolle beschäftigen, wird uns deutlich, wie emotionale Strukturen allgemein und insbesondere in der Klinischen Hypnose wirken. Deutlich ist zu erkennen, dass die emotionalen Reize immer in Wechselwirkung mit Hippocampus und Präfrontalen Kortex  über die Amygdala verbunden sind. Wenn wir dazu die obere schematische Abbildung mit den Defensivmechanismen der Amygdala analysieren, wird der Zusammenhang zum Hormonsystem über die emotionalen Reaktionen deutlich. Über die amygdalen Prozesse können fast alle hormonellen Systeme erreicht und beeinflusst werden.

 

HirnImmun

weiter mit Immun-und Hormonsystem

zurück zur Hauptseite          

<